de | en

Grenzkonzepte

 

Mit dem Rückblick auf eine mehr als 700-jährige Geschichte schauen wir heute im Berliner Stadtbezirk Lichtenberg auf ein kontrastreiches Stadtbild. Nach 1920 setzte eine neue Qualität der städtebaulichen Gestaltung ein. Die 1960er bis1980er waren im Bezirk durch umfangreiche Bautätigkeiten zur Errichtung von Wohnraum bestimmt. Innerhalb dieser Jahre entstanden 30,000 Wohnungen vorwiegend in Plattenbausiedlungen, die das Bild stadtgeschichtlicher Entwicklung stark geprägt haben.

Entlang des nördlichen Straßenzuges in Alt-Friedrichsfelde, östlich der Eisenbahnstrecke des Berliner Außenringes sind bemerkenswerte viele Bauten aus der Zeit um 1900er zu finden, die teilweise erhalten, teilweise rekonstruiert wurden und heute unter Denkmalschutz stehen.

Ein Stadtentwicklungsmoment zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Ein Stadtentwicklungsmoment zwischen Sanierung und Denkmalschutz ein Grenzkonzept im Osten Berlins.

 

gallery_02